BlogÜber mich

Lohndumping wird Gesetz

Wie ich soeben in der tagesschau vernahm, wurde heute die sogenannte BlueCard eingeführt, mit der der Zuzug von Nicht-EU-Ausländern in ein deutsches Arbeitsverhältnis für Hochqualifizierte erleichtert werden soll. Geändert zum bisherigen Stand der Dinge hat sich im wesentlichen eines und das ist die Gehaltsschwelle. Bisher hielt die Politik eine Gehaltsschwelle von 66000€ p.A. für eine Nicht-EU-Fachkraft, die ach so dringend von der deutschen Wirtschaft benötigt wird, für angemessen. Künftig ist so eine "Top-Kraft" bereits für 32400 - 44800€ p.A. ins Land zu holen. Dabei ist es nicht etwa so, dass in den Branchen, wo der Kampf um die Mitarbeiter am stärksten ausgeprägt ist die höheren Schwellen gelten. Nein, ausgerechnet bei den Ingenieursberufen, wo der Fachkräftemangel am höchsten ist, gilt die niedrigste Schwelle. Für 34200€ fäng ein deutsche Ingenieur, der frisch mit dem Bachelor von der Uni kommt, derzeit wohl nur im eigenen Familienbetrieb an. In Zukunft darf ein deutscher Akademiker dann dank "BlueCard" mit einem Ausländer konkurrieren, der in ein "gelobtes Land" migrieren möchte und nur 6Monate Zeit hat eine Stelle zu finden, bevor sein Popo in einen Flieger gesetzt und zurück nach Indien geschickt wird. Sehr schön ist in dem Zusammenhang auch, dass seit Ausbruch der Wirtschaftskrise viele Tausend Ingenieure aus EU Ländern wie Spanien, Portugal und Griechenland sich mit ihren Bewerbungen anschicken den Fachkräftemangel in Deutschland abzumildern. Doch die deutsche Wirtschaft will sie nicht, weil sie halt ein europäisches Ingenierusgehalt als Verhandlungsbasis in ihre Unterlagen schreiben und dank der Gemeinschaftswährung sehr genau wissen wie die Lebenshaltungskosten und Abgaben mit dem innereuropäischen Gehaltsgefälle zu verrechnen ist.

Man darf nur hoffen, dass dieses, im internationalen Vergleich ohnehin recht uninteressante Gehaltsgefüge (ich schrieb es ja schon im letzten Beitrag) viele potentielle Zuwanderer von alleine abschrecken wird. Ich beführchte jedoch das der Plan der Wirtschaft zumindest ein Stück weit aufgeht und genügend Asiaten nach Deutschland kommen wollen um das Lohngefüge weiter unter Druck zu setzen. Wo käme man da auch hin, wenn die Arbeitnehmer auf einmal alle merken was ihre Arbeit wert ist. Ich bin jedenfalls nicht scharf darauf dieses Spielchen weiter mitzumachen und werde dieses Land wohl bald verlassen. 

Auf meine Steuern in Höhe von etwa 25000€ p.A. kann der deutsche Staat bestimmt locker verzichten und ich kann in Zukunft meine Steuern in einem Nicht-EU-Staat in geringerer Höhe bei nahezu doppeltem Gehalt entrichten. Also quasi eine triple-win Situation. Die deutsche Wirtschaft hat ihr Lohn-Dumping, ich habe endlich genug Anreiz diesen Schritt zu tun und mein neues Land freut sich über eine deutsche Fachkraft. Oh Moment.. der Staat bleibt auf der Strecke und langfristig wohl auch der gute Ruf von "Made in germany"... tja selbst schuld.

Soll die deutsche Wirtschaft mit ihren Lohnsklaven aus Fernost glücklich werden... das wiederrum bezweiffle ich stark. Ich komme dann zur Rente wieder, und hoffe dass man bis dahin noch immer so billig in Deutschland leben kannn, weil sich eh kaum jemand etwas leisten kann dank der knappen Haushaltskassen, die diese Politik zementiert.

Ähnliche Beiträge:
Totalüberwachung
Freie Presse in Deutschland
"Problem der Meinungsfreiheit"
Beschneidung
Urheberrecht vs. Realität
 Permalink

Kommentare

Keine (weiteren) neuen Kommentare erlaubt.