BlogÜber mich

Fnord und FUD

Der Terror geht um in diesem Land. Überall wo man hinsieht lauern Schläfer die Anschläge auf Deutschland und seine unbescholtenen Bürger verüben. Diese Menschen wollen vorsätzlich unser schönes Land verunstalten. Es drängt sich einem natürlich die Frage ob es hier um die Aushöhlung des Datenschutzes geht. Die Rede ist selbstverständlich von Google StreetView und den überraschend vielen verpixelten Häusern. Im Ausland werden wir schon als „Blurmany“ belächelt. Was denken sich die Menschen, die einen Antrag gestellt haben, dass ihr Viel-Parteien Wohnhaus unkenntlich gemacht wird? Um Datenschutz geht es hier sicher nicht, denn was für Daten sollen das sein? Die Photos sind im öffentlichen Raum entstanden und zeigen Hauswände. Man könnte sich bestenfalls darum streiten, ob evtl. das Recht am eigenen Bild auch auf das Wohneigentum anwendbar ist. Doch dann könnten bestenfalls die Hauseigentümer die Unkenntlichmachung verlangen. Wenn Google es hätte auf einen Prozess ankommen lassen und den durchgezogen hätte, dann hätten sie vermutlich sogar Recht bekommen. Völlig abstrus wird dieser sogenannte Datenschutz aber erst, wenn man sich vor Augen hält was sonst so in diesem Land abgeht. Die gleichen Leute, die beim Thema StreetView am lautesten  „Datenschutz!“ gebrüllt haben, schreien derzeit wieder nach genau der grundgesetzwidrigen Vorratsdatenspeicherung, die im März dieses Jahres vom BVG einkassiert wurde. Als neuester Auslöser fungiert eine Terrorwarnung die genauso schwammig rüber kommt, wie eine Fassade nach erfolgreichem Streetview-Widerspruch.

Man könnte fast meinen, dass diese allgemeine Angstmacherei vor Terror geradezu genau diesen Zweck verfolgt. Mich würde nicht wundern, wenn bald eine echte Bombe an einem deutschen Flughafen gefunden wird, die „..gerade noch rechtzeitig…“ entschärft werden konnte. Die Eier das Ding hochgehen zu lassen wie die Amis hat unsere Polit-Prominenz (hoffentlich) noch nicht. Aber auch die gefundene Bombe wird natürlich medial und politisch bis zum Exzess ausgeschlachtet werden. Heute ist der 19. November und bisher wurde keine Bombe gefunden – nur um das ganz klar zu stellen falls ich recht behalten sollte.

Die in Namibia gefundene Attrappe ist da noch das Sahnetüpfchen. Vielleicht dachte jemand, dass eine Attrappe schon den medialen Zweck erfüllen wird, weil sich keiner vor eine Kamera stellen wird um zuzugeben, dass es nur ein Fake war. Wer bitte sollte sonst so eine Pseudobombe auf die Reise schicken? Das der Güterverkehr in der Luft für so was anfällig ist wissen wir spätestens seit den Liebesgrüssen aus Athen. Eigentlich ist eher verwunderlich, dass das Ding in Namibia überhaupt entdeckt wurde, was wohl an einem fehlenden Adressaufkleber lag. Ich mag mich weit aus dem Fenster lehnen, aber bei dem Szenario kommt mir als erster Gedanke, dass da ein BND-Agent keinen Bock hatte bei so einem Anschlag auf die öffentliche Meinung in Deutschland mit zu machen. Ein Bundesverdienstkreuz hätte sie dafür verdient – verleihen wird ihm wohl niemand eins.

Das eine noch so lückenlose Überwachung der Bevölkerung nichts gegen den Terror ausrichten kann ist oft genug argumentiert worden und ich spare es mir dies erneut durch zu kauen. Stattdessen möchte ich eine Gegenidee veröffentlichen, die da heißt: Mit dem Risiko leben! Natürlich kann jeder von uns Opfer eines Terroranschlages werden, wenn er/sie rein zufällig grad genau in DEM verpixelten Haus wohnt…ähh… Moment ich fange noch mal an.

Also...Mit dem Risiko Leben:

Natürlich kann jeder von uns Opfer eines Terroranschlages werden, wenn er/sie rein zufällig grad in dem Flugzeug sitzt das Terroristen in die Luft sprengen. Die Chance bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen ist jedoch deutlich höher. Dennoch fordert niemand ernsthaft die Abschaffung von Kraftfahrzeugen. Im Gegenteil: An den Stellen, wo aufgrund eines unkalkulierbaren Risikos die begründete Abschaffung einer riesigen Gefahrenquelle gefordert wird, wird von den gleichen Leuten, die den Terror missbrauchen um Angstpolitik zu machen, die Laufzeit der Atomkraftwerke verlängert. Genau dort liegt nach Expertenmeinung zudem das einzige wirklich „effiziente“ Angriffsziel des Terrors. Ein zerstörtes Atomkraftwerk in der Mitte Deutschlands hätte katastrophale Folgen für alle Deutschen und große Teile Europas. Darum kann man sich ernsthaft Sorgen machen. Nichts desto trotz muss man mit diesem Risiko ebenso leben, wie man mit dem Risiko leben muss, dass ein Asteroid die Erde trifft und alles Leben auf einen Schlag auslöscht. Wer jetzt denkt: "Der würde sicher nicht so reden, wenn er selbst betroffen wäre", dem kann ich sagen: Falsch! Ich denke so obwohl (oder vielleicht sogar gerade weil) ich einen Menschen aufgrund eines solchen Risikofaktors verloren habe. Die Politik und die Medien müssen endlich beginnen die Verbreitung der Paranoia aufzugeben und diese fundamentale Wahrheit in eine breite Öffentlichkeit zu tragen. Ich selbst bin Vielfleiger und habe nicht den Hauch von Angst mich in einem Flughafen aufzuhalten oder mich in eine Maschine zu setzen. Ich bin sogar für die Abschaffung gewisser schwachsinniger Sicherheitsbestimmungen, die vielen das Leben erschweren, aber die Sicherheit an Bord nur unbedeutend erhöhen. Beispiel hierfür sind die Beschränkungen bezüglich Flüssigkeiten und "Stichwaffen" aka Nagelfeilen etc. Man kann an Bord problemlos Wein, Sekt und Bier aus Glasflaschen bekommen, die schnell gegriffen und abgeschlagen eine hervoragende Waffe abgeben. Sprengstoff durch die Security in ein Flugzeug zu schmuggeln ist, wenn man es darauf anlegt auch kein allzu großes Problem. Genaue Schilderungen dazu werde ich allerdings nicht geben.

Wenn man sich der Risiken des Alltags bewusst ist und trotzdem pfeiffend durch die Strassen schlendert, dann ist man wirklich frei und kein Terrorist -weder islamistischer noch innenpolitischer- kann einem diese Freiheit nehmen.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass das dumme Wahlvieh eines Tages ausgerottet und das Selbstdenken wieder modern wird, doch ich fürchte das liegt nicht mehr in meiner Lebensspanne.

p.S. Mein Mehrparteienhaus ist auch "terrorfrei" :)

Ähnliche Beiträge:
Neuer Innenminister
Widerliche Demagogie
Totalüberwachung
Freie Presse in Deutschland
"Problem der Meinungsfreiheit"
Kommentare (2)  Permalink